0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Bundesweite Online-Befragung im Projekt „Auswirkungen von Covid-19 auf die Suchtprävention in Deutschland - Chancen und Risiken einer stärkeren Digitalisierung“

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere Online-Umfrage richtet sich an Fachkräfte und Fachstellenleiter*innen der Suchtprävention (inkl. Glücksspielprävention), Lehrkräfte, schulische Sozialarbeiter*innen, Mitarbeitende der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie an alle, die beruflich mit den Themen Sucht und Prävention zu tun haben.

Wir sind an Ihren Erfahrungen und Einschätzungen in Bezug auf Suchtprävention während des durch Corona bedingten Lockdowns und damit zusammenhängender Einschränkungen für Schulen, für die offene Kinder- und Jugendarbeit, aber auch in der Zusammenarbeit mit Eltern seit März 2020 interessiert. Insbesondere geht es uns auch um die Vor- und Nachteile einer Digitalisierung der Suchtprävention.

Anhand der Ergebnisse dieser Online-Befragung möchten wir zusammen mit den 16 Landeskoordinator*innen der Bundesländer Empfehlungen für eine digitalisierte Praxis der Suchtprävention entwickeln und veröffentlichen.

 

Gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit.

 

 

Dies ist eine anonyme Umfrage.

In den Umfrageantworten werden keine persönlichen Informationen über Sie gespeichert, es sei denn, in einer Frage wird explizit danach gefragt.

Wenn Sie für diese Umfrage einen Zugangsschlüssel benutzt haben, so können Sie sicher sein, dass der Zugangsschlüssel nicht zusammen mit den Daten abgespeichert wurde. Er wird in einer getrennten Datenbank aufbewahrt und nur aktualisiert, um zu speichern, ob Sie diese Umfrage abgeschlossen haben oder nicht. Es gibt keinen Weg, die Zugangsschlüssel mit den Umfrageergebnissen zusammenzuführen.


Ihre personenbezogenen Daten werden von uns entsprechend der Datenschutzgrundverordnung in der jeweils aktuellen Fassung behandelt. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich einverstanden, dass das Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung Ihre persönlichen Daten und Angaben im Rahmen dieses Forschungsprojektes verwenden darf.

Es gelten die rechtlichen Regelungen zur Nichtverletzung des Persönlichkeitsrechts. Dieses Einverständnis kann jederzeit widerrufen werden. Die Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen wird Ihnen zugesichert.

Für die Teilnahme an dieser Umfrage müssen Ihre Angaben verarbeitet werden. Sind Sie damit einverstanden?